Mit Jesus Christus mutig voran!

Jungschar@Home - Nummer 13

05.05.2020 - Heute im Programm: Josef - Der dritte Teil der Geschichte. Ein Kicker aus einem Schuhkarton. Streitende Brüder und ein kniffliges Dreieck aus Münzen. Und ein Ballonfahrerspiel mit akuter Platzgefahr.

Nummer für Einsendungen
Newsletter-Gruppe

Josef - Teil 3

Das war der dritte Teil der Geschichte. Heute mit Holla. Wie es mit Josef und seinen Brüdern weitergeht erfährst du in der nächsten Ausgabe von Jungschar@home. Wir freuen uns auf dich!

Dieses Video musst du dir unter jungschar-wittgenstein.de/nummer13 anschauen!

Bastelanleitung: Box-Kicker

Im heutigen Paket gibt es eine Bastelanleitung für alle Fußballenthusiasten: Einen Tischkicker!

Ihr braucht:

  • 1 Karton (ihr könnt benutzen, was ihr bei euch findet, wir haben einen Schuhkarton genommen),
  • 4 Wäscheklammern (je nachdem wie groß euer Karton ist braucht ihr mehr),
  • Kleber,
  • Schere,
  • 4 Schaschlikspieße (ihr könnt auch dickere Strohhalme oder etwas anderes nehmen, was ihr da habt),
  • Tischtennisball (oder ein anderer Ball),
  • Perlen,
  • Haushaltsgummis,
  • farbiges Klebeband,
  • grüner Tonkarton/grünes Papier (andere Farben gehen natürlich auch),
  • Stift eurer Wahl,
  • Obstnetz (von Zitronen , Orangen oder Knoblauch)
  • oder Papier oder etwas anderes zum Zukleben, Cuttermesser oder Messer, Lineal (1)

Zuerst schneidet ihr euer Papier so zurecht, das es so groß ist wie der Kartonboden.

Dann malt ihr mit einem Stift eurer Wahl (weiß sieht besonders gut aus) ein Fußballfeld auf das Papier. Dafür zieht ihr, wie im Bild gezeigt, erst eine Mittelfeldlinie, dann macht ihr auf der Hälfte von dieser einen großen Punkt und um diesen herum einen Kreis, der euer Anstoßkreis wird. Danach zeichnet ihr an beide kurze Seiten des Papiers Rechtecke, wo später mal eure Tore stehen werden. Wir haben diese Rechtecke 10cm lang gemacht, da die Seiten unseres Papiers 20cm lang waren, also die Hälfte.

Jetzt klebt ihr nur noch das Papier auf den Boden und euer selbstgebastelter Rasen steht.

Als nächstes schneidet ihr mit dem Messer jeweils ein Rechteck aus der Kartonwand über den Torlinien aus. Lasst euch bei diesem Schritt von einem Erwachsenen helfen.

Dann zerschneidet ihr das Obstnetz in zwei gleich große Teile. Wenn ihr ein kleineres Obstnetz habt, könnt ihr euch einfach zwei nehmen und beide so einschneiden, dass die Öffnung über das Tor passt. Die Netze haltet ihr dann an die Tore und klebt sie fest, sodass euer Ball, bei den Torschüssen nicht verloren geht. Achtet dabei darauf, dass ihr genug Netz habt, damit eine Wölbung entstehen kann und der Ball nicht direkt wieder herausfliegt (unsers ist ein wenig klein geraten). Die Kleberänder könnt ihr, wenn ihr wollt, mit dem bunten Klebeband überkleben.

Die Außenwand des Kartons könnt ihr gestalten wie ihr wollt. Ihr könntet z.B. sie wie euer Lieblingsstadion gestalten oder Kreise, Linien und vieles mehr darauf malen. Eurer Fantasie sind hierbei keine Grenzen gesetzt.

Weiter geht’s mit den Löchern für eure Kickerstangen. Ihr schneidet insgesamt 4 Löcher auf beiden länglichen Seiten des Schuhkartons. Das Loch für den Torwart haben wir 4cm vom Tor entfernt gesetzt und das des Feldspielers 4cm von der Mittellinie. Wenn ihr also einen größeren oder kleineren Karton benutzt, könnt ihr euch merken, dass der Abstand vom Torwart zum Tor genauso groß ist, wie der des Feldspielers zur Mittellinie.

Jetzt könnt ihr die Wäscheklammern, die zu Spielern werden entweder mit buntem Klebeband bekleben oder anmalen, wie ihr wollt. Wichtig ist, dass ihr die Spieler einer Mannschaft einheitlich gestaltet, damit ihr sie später besser unterscheiden könnt.

Die Wäscheklammern befestigt ihr nun an die Schaschlikspieße wie im Bild gezeigt. Wir haben dabei an jeden Spieß nur einen Spieler gemacht, damit der Kicker nicht zu voll wird. Solltet ihr aber einen größeren Karton benutzen, ist es gut mehr Wäscheklammern zu befestigen, damit eure Spieler auch den Ball erreichen können und keine toten Winkel entstehen.

Damit ihr einen besseren Griff an den Stäben habt, könnt ihr noch Perlen an die Spieße befestigen. Hierbei solltet ihr darauf achten, dass ihr die Perlen nur an eine Seite des Spießes befestigen müsst und an der anderen ein dünnes Gummi als Stopper befestigt.

Euer Tischkicker ist nun fertig! (16)

Tipps:

  • Wenn eure Schaschlikspieße nicht lang genug sind, könnt ihr auch mehrere mit Klebeband zusammenkleben.
  • Achtet darauf, dass eure Schaschlikspießen genug überstehen, damit ihr die Tischkickertäbe genug bewegen könnt.
  • Wenn ihr dicke Strohhalme benutzt, auf die keine Perlen passen, könnt ihr sie auch mit mehreren Schichten Haushaltsgummi umwickeln, damit ihr einen Griff erhaltet.

Rätsel: Streitende Brüder

In einer Familie gibt es sechs Brüder, die gemeinsam zu Abend essen. Jedoch gibt es einigen Zwist zwischen den Geschwistern: Die Brüder können sich nicht mit dem jeweils jüngeren und älteren Bruder vertragen, so dass diese nicht nebeneinander sitzen wollen. Darüberhinaus verstehen sich Bruder 3 und Bruder 5 so schlecht, dass sie auch nebeneinander gesetzt werden können.

Der älteste Bruder, Nummer 1, setzt sich nun als erstes, und wartet, dass die anderen kommen. Wie können sich diese setzen, so dass sich keiner mit dem Nebenmann streitet?

Rätsel: Münzendreieck

Unten siehst du ein Dreieck, dass aus 10 Münzen gebaut wurde. Die Spitze des Dreiecks zeigt nach oben.

Schaffst du es, das Dreieck auf den Kopf zu stellen, indem du nur 3 Münzen bewegst? Wie immer ist es natürlich leichter, sich das ganze mit echten Münzen nachzubauen, und auszuprobieren.

Spiel: Ballonfahrt

Ballonfahrt ist ein Spiel für 2 Personen. Ihr braucht einfach für jeden Spieler ein kariertes Blatt Papier und einen Stift.

Zuerst zeichnet jeder zwei gleich große Vierecke auf sein Blatt. Sie sollten jeweils 8 Kästchen breit und 8 Kästchen hoch sein. Die beiden Vierecke beschriftet ihr am Rand senkrecht (von oben nach unten) mit Buchstaben von A – H und waagerecht (von links nach rechts) mit Zahlen von 1 – 8.

Bevor das Spiel nun losgehen kann, füllt jeder Spieler 10 Kästchen in seinem ersten Viereck mit einem ausgedachten Symbol aus, etwa Punkten. Das sind eure Luftballons. Jeder lässt sich mit Hilfe der Zahlen und Buchstaben am Rand benennen, zum Beispiel „E 6“. Das zweite Viereck bleibt erst einmal leer.

Ziel des Spiels ist es nun, die Luftballons eures Gegenspielers zum Platzen zu bringen. Dafür nennt ihr abwechselnd eine Buchstaben-Zahlen-Kombination, von der ihr vermutet, dass sich dort ein Luftballon von eurem Gegenspieler versteckt. Das kann dann so aussehen: Einer sagt „A 1“. Hat der andere im Kästchen „A 1“ auf seinem ersten Viereck einen Luftballon gesetzt, antwortet er mit „Peng“ und streicht das Kästchen durch. Ist das Kästchen leer, lautet die Antwort „Daneben“.

Eure Treffer und Fehlschläge könnt ihr auf eurem zweiten Viereck markieren. So behaltet ihr den Überblick, wie viele Ballons ihr bereits getroffen habt und welches Kästchen ihr noch nicht ausprobiert habt.

Wer zuerst alle 10 Luftballons des Anderen zum Platzen gebracht hat, ist der Sieger. Viel Spaß!

Rätsel: Lösung von Dienstag

Hier die Lösung der Rätsel der letzten Ausgabe von Jungschar@Home.

Der Weg, wie sich alle Paare ungestört treffen können, sieht so aus:


Bei der heruntergefallenen Uhr muss man sich darüber Gedanken machen, wie sich die Zeiger einer Uhr bewegen. Beide Zeiger zeigen auf einen der Einteilungsstriche, dass heißt, die Uhr muss genau zu einer vollen Stunde heruntergefallen sein, da der Stundenzeiger ja "mitwandert", wenn sich der Minutenzeiger bewegt. Wenn man das herausgefunden hat, ist es ganz leicht, darauf zu kommen, dass sie 6 Uhr gezeigt hat, als sie kaputt ging.

Das war's für heute!

Du hast Feedback oder Anmerkungen? Schreibe an youngleaders@cvjm-wittgenstein.de

Wir würden uns freuen, wenn du die Seite mit Freunden und Bekannten teilst, oder uns sogar ein Bild von deinem gebastelten Kicker schickst, das wir dann auf der Pinnwand veröffentlichen können. Ansonsten gibt es die nächste Ausgabe von Jungschar@Home zusammen mit der Lösung der Rätsel am Dienstag, den 12. Mai! Bis dahin, Mutig voran!